Check dein T-Shirt!-Ak­ti­on in Lü­ne­burg

Foto-Forderungen für faire Kleidung

Woher kommt dein T-Shirt? Mit dieser Frage nimmt Christiane Wellmann, Eine-Welt-Promotorin bei JANUN Lüneburg, Passant*innen am 21. August mit auf die Reise ihres eigenen T-Shirts. Auf dem Lüneburger Marktplatz erfahren sie zwischen 12 und 14 Uhr beispielhaft über den Baumwollanbau in Indien, wie aus der Baumwolle Stoff wird und wer das neue Lieblingsteil eigentlich zusammen näht. Die vielen Produktionsstationen eines T-Shirts machen es für Verbraucher*innen in Deutschland kaum nachvollziehbar, wie und unter welchen Bedingungen ihre Kleidung produziert wird.

Nach wie vor enorme soziale und ökologische Probleme in der Modebranche

Während dieser textilen Rundreise wollen wir aber nicht nur den Weg unserer Kleidung zu uns nachzeichnen, sondern auch auf die damit einhergehenden Herausforderungen und Probleme hinweisen. So beträgt in Indien der Mindestlohn für Näherinnen nur die Hälfte des dortigen Existenzminimums, in Bangladesh sogar nur ein Drittel. Als Folge müssen die Näherinnen häufig 100 und mehr Überstunden pro Monat machen, um zu überleben. Beim oftmals tausende Kilometer langen Transport der Kleidung werden tagtäglich gewaltige Mengen an CO² und andere Treibhausgase ausgestoßen.


Wenn wir diese und andere Probleme mit den Passant*innen besprechen, wollen wir aber auch selbstverständlich gemeinsam schauen, ob es Lösungsansätze gibt und wo sich als erstes etwas ändern muss. Deshalb steht am Ende der kleinen Textilrundreise eine Fotobox, bei der die Passant*innen ihre Forderungen für mehr Fairness im Kleiderschrank auf einem Foto festhalten. Die Fotos sind Teil der landesweiten Aktion: Niedersachsen zeigt Gesicht für transparente Lieferketten in der Textilproduktion!


Weitere, genauere Infos zu Ablauf und Hintergrund der Veranstaltung findest du hier.