Ja­nu­ar-Ko­Ra & De­li 2018

Wieder ein mal war es am vergangenen Wochenende Zeit für den Januar-KoRa inklusive der Deli, die im Naturfreundehaus Hannover statt fanden.

Freitag Nachmittag reisten bereits viele Gruppenmitglieder an, die das komplette Wochenende nutzten, einige kamen allerdings auch nur für den Samstag.

Am Freitagabend standen bereits wichtige Entscheidungen an. Zum einen ging es um Geld, da über eine Veränderungen bei den Seminarmittelzuschüssen nachgedacht werden musste. Entschieden wurde letztendlich, dass auf Solidarität gesetzt werden sollte, damit alle Gruppen ausreichend Seminarmittel zur Verfügung haben.

Spannend war außerdem der Beschluss über die Aufnahme zweier neuer Projektgruppen.

Zum einen stellte sich das „Kollektiv für gelebte Utopie“ (Kogu) vor, dass uns seine Werte wie Solidarität, Veganismus und Drogenfreiheit darlegte, aber auch die Vorhaben in Zukunft. So will die Gruppe in Kürze ein Haus zwischen Göttingen und Hannover kaufen, um dort ein Zusammenleben nach ihren Vorstellungen inklusive Seminarbetrieb zu betreiben.

Zum anderen kam der „AK Ökologisch Bauen und DIY“ zum Zuge. Dieser lose Zusammenschluss aus Menschen in und um Niedersachsen hat zum großen Teil einen handwerklichen Hintergrung, ob mit oder ohne Ausbildung. Der AK baut viel für Camps, unter anderem Bausätze für das der Proteste gegen G20 im vergangenen Sommer. Außerdem wollen sie jungen Menschen vermitteln, dass es gar nicht so schwer ist, etwas selbst zu bauen, sondern man manchmal vielleicht einfach erst mal den Hammer in die Hand nehmen und anfangen muss.

Beide Gruppen wurde aufgenommen, herzlich willkommen bei JANUN!

Nach einem gemeinsamen Abend im Partykeller des Hauses und einem leckeren Abendessen ging es Samstag weiter mit der Deli. Nachdem alle Deligierten festlegt worden waren und sich eine Wahlleitung und eine Protokollführung gefunden hatten, berichteten das Landesbüro, der Vorstand und die Mitgliedsgruppen jeweils über ihre Aktivitäten im vergangenen Jahr. Anschließend wurden sowohl Vorstand als auch Kassenwart*in neu gewählt.

Den Vorstand besetzen für das kommende Jahr Regina Gehlisch, Rebecca Lauterbach und Mahmoud Mahmoud, Kassenwartin wird Ronja Benkowitz sein. Wir freuen uns auf eure Arbeit! Natürlich ist die ehrenamtliche Vorstandsarbeit jedoch weiterhin allen Interessierten offen und jede*r ist eingeladen, bei den Brüter-Sitzungen vorbei zu schauen.

Auch Kassenprüfer*innen sowie Vertreter*innen für JANUN im Landesjugendring Niedersachsen wurden bestimmt.

Der Nachmittag wurd dann genutzt, um etwas mehr in JANUNs Strukturen einzutauchen, was wohl insbesondere für neuere Mitglieder sehr aufschlussreich war. Auch Arbeitsgruppen zur Verbesserung wurden gebildet, etwa zur eventuellen Umgestaltung der Deli, dem Finanzmittelvergabeverfahren (FMVV) und der besseren Kommunikation und Verbindung im Netzwerk, um beispielsweise neue Menschen kennenlernen zu können oder zu wissen, von wo man welches Material leihen kann.

Nach einem weiteren schönen gemeinsamen Abend ging es dann am Sonntag vor allem um den Flexitopf, welcher im Hinblick auf große Kürzungen im Haushalt wieder wichtig wurden. Allerdings konnte dieses mal allen drei Gruppen, die etwas beantragt hatten, die MitWirkWerke, AK Internationales und das Landesbüro, zumindest ein Teil des beantragten Geldes gewährt werden.

Wir gehen mit einem guten Gefühl nach Hause und sehen uns wieder beim nächsten KoRa, vom 1.-3. Juni bei KoKuNa in Ottersberg.