Kei­ne Kür­zun­gen für Ju­gend­ar­beit in Han­no­ver!

Jugendhilfeausschuss berät heute über Kürzungsanträge der Hannoveraner

In der Tagesordnung zur  Jugendhilfeausschussitzung AM HEUTIGEN 07.02. UM 12.00 UHR in Hannover finden sich fünf Anträge der Fraktion "Die Hannoveraner" zu Lasten der Jugendarbeit in der Stadt Hannover.

Die Hannoveraner beantragen, mehreren Jugend-Einrichtungen die städtische Förderung in gesamter Höhe zu streichen - zu den genannten Einrichtungen gehören das Jugendzentrum "Lister Turm" sowie das Jugendzentrum Anderten der Falken, das Unabhängige Jugendzentrum (UJZ) Korn, der evangelische Jugendtreff Vahrenwald  sowie Mittel gegen Rechts und Gewaltprävention.
Begründet werden diese Forderungen u.a. damit, dass die Institutionen finanziell gut genug gestellt seien, ihre Einrichtungen selbst zu unterhalten, förderungswürdige Jugendarbeit nicht zu erkennen sei und der Kampf gegen Rechts nicht in einem Zuge mit Gewaltprävention zu nennen sei.

Wir wünschen uns ein Bekenntnis zur Vielfalt in der Jugendarbeit und ein deutliches Zeichen, dass diese hier formulierte Einfalt keinen Platz findet:

Jugendarbeit ist bunt - nicht braun!

Trotz des ungewohnten Termins am Dienstag um 12 Uhr ist die Sitzung öffentlich, es gibt eine Einwohner_innen-Fragestunde. Wir sind gespannt, ob zur Aussage, dass " in vielen Ländern Europas die politische Rechte ein ganz normaler Bestandteil des politischen Spektrums" ist, "sogar Mehrheiten bildet" und "linke und auch bürgerliche Kräfte in Deutschland" trotzdem glauben, dass "unser Land eine Ausnahme in Europa bilden müsse", etwas entgegengesetzt wird.

Hier der Link zur Tagesordnung der Jugendhilfeausschuss-Sitzung am 7.2. um 12.00 Uhr:
https://e-government.hannover-stadt.de/lhhsimwebre.nsf/TM/20170207_AJHA