Neu­jahr­emp­fang im nie­der­säch­si­schen Land­tag

Am vergangenen Dienstag waren wir vom Brüter, zusammen mit diversen weiteren jugendliche Engagierte aus Verbänden und Vereinen, zu Gast auf dem Neujahrempfang im niedersächsischen Landtag.

Zu Beginn der Veranstaltung dankte die Landtagspräsidentin Gabriele Andretta uns und allen Anwesenden für ihr Enagement und legte die Wichtigkeit des Ehrenamtes dar, genauso wie seine Vielfalt. Niedersachsen sei dabei außerdem das stärkste Bundesland in diesem Themengebiet, jede*r zweite Niedersachse*in übe ein Ehrenamt aus.

Im Anschluss daran betrat Keynote-Speakerin Esra Karakaya aus Berlin die Bühne, welche dort das YouTube-Format „Black Rock Talk“ vorstellte, welches bisher ohne Profit in einem sehr diversen Team produziert wird. Esra berichtete uns von ihren Tätigkeiten im Bereich UNO, muslimische und asiatische Gemeinschaft und zog daraus 5 Lektionen, die sie über die Jahre gelernt hat, unter anderem die Wichtigkeit von Diversität und die Möglichkeit, sich auszuprobieren. Wir konnten uns dabei auf jeden Fall in vielen der Punkte wiederfinden und hatten einige von Esras Erfahrungen auch schon erlebt.

Nach einem kurzen Intermezzo mit John W. Bertah und seiner Band, was ein absolutes Highlight war, gab es noch eine Podiumsdiskussion zwischen Frau Andretta und vier Engagierten in der Jugendarbeit. Diese stellten ihre unterschiedlichen Aktivitäten vor und wie sie diese mit ihren Lebenssituationen vereinbaren, die zwischen Schule und Berufsleben lagen. Es ging vor allem um persönliche Geschichten und Ideen, zum Schluss forderten die vier Diskutierenden die Politiker*innen des Landtags noch auf, bessere Bedingungen für das Engagement zu schaffen, beispielsweise ein vergünstigtes Bahnticket oder bessere Bedingungen zur Freistellung von Job, Schule oder Studium, sowie die Idee von zusätzlich angerechneten CreditPoints im Studium.

Im Anschluss gab es noch die Möglichkeit, sich mit anderen jungen Menschen und Politiker*innen auszutauschen, welche wir dafür nutzten, uns noch ein wenig mit Esra Karakaya zu unterhalten und ein Foto mit ihr zu machen.

Die Wertschätzung für das Ehrenamt auf der Veranstaltung war deutlich zu spüren und wurde von allen als positiv aufgenommen, jedoch hätten wir uns als JANUN-Vorstand einen größeren Blick auf Umweltthemen, vor allem den Klimawandel, und globale Perspektiven gewünscht.