Si­lent Cli­ma­te Pa­ra­de Lü­ne­burg 2018

Erste Klimaschutz-Tanzdemo in Lüneburg war ein voller Erfolg

Mensch, war das cool! Zusammen mit rund 150 Teilnehmenden sind wir am vergangenen Samstag unter dem Motto "Silent Climate Parade - Tanz mal drüber nach!" zum ersten Mal auch durch Lüneburgs wunderschöne Innen- und Altstadt getanzt. Mit toller Musik in den Ohren und vielen großartigen Menschen hat die SCP auch trotz mäßig schönem Wetter riesigen Spaß gemacht. Es war fantastisch zu sehen, wie viele Menschen sich hier für Klimaschutz einsetzen! Daher noch einmal ein riesengroßes Dankeschön an alle, die für konsequenteren Klima- und Umweltschutz getanzt haben! Mit diesem für Demonstrationen völlig ungewöhnlichem Bild von einer fröhlich zu von Außen nicht hörbarer Musik, tanzenden Menschenmenge, haben wir in Lüneburg viel Aufsehen erregt und viele Menschen zum bewussteren Umgang mit Natur und Umwelt motiviert.

Los ging es um 15 Uhr mit der Kopfhörerausgabe. Nachdem dann eine gute halbe Stunde später alle Teilnehmenden mit Kopfhörern und viele auch mit selbstgemachten Plakaten ausgestattet waren, setzten wir uns nach einer Eröffnungsrede von Ehrenamtlichen aus dem Organisationsteam in Bewegung. Es ging dann direkt auf "den Sande", Lüneburgs vielleicht belebteste Straße, wo wir als leiser Tanzzug mit kleinen Choreographien für mächtig Aufsehen sorgten.

Daraufhin ging es zum Marktplatz, wo wir mit Hilfe des Lüneburger Körperfunkkollektivs eine stille Live-Performance absolviert haben, die die Folgen von menschlichen Eingriffen in Ökosysteme veranschaulichte. Das pantomimische Darstellen, wie Fabriken an Flüssen den Lebensraum von Fischen einschränken und zerstören können, war ein beeindruckendes Bildnis, das viel Aufmerksamkeit auf sich zog.
Danach setzten wir uns wieder als Demonstrationszug tanzend in Bewegung und haben trotz Regen mit viel Spaß auf den Klimawandel aufmerksam gemacht.

Nachdem wir schließlich wieder am Anfangsort angekommen waren, gab es noch eine Abschlusskundgebung, wo wir unsere Vision einer klimafreundlichen und -gerechten Welt darlegten und somit auch konkrete Lösungsansätze für die angesprochenen Probleme präsentierten.
Um die Teilnehmenden zusätzlich zu motivieren, sich auch nach der Demo für eine solche Welt einzusetzen, haben wir ihnen außerdem die Möglichkeit gegeben, "Klimaversprechen" zu leisten und diese schriftlich festzuhalten. Dazu gehörten Versprechen wie "Ich ernähre mich eine Woche vegan" oder "Ich verzichte ein Jahr auf Flugreisen". So hoffen wir, dass unsere klimaneutrale Demonstration auch eine direkte, fürs Klima positive Nachwirkung hat.

Die nächsten Silent Climate Paraden werden leider erst 2019 stattfinden, dann aber gleich in drei niedersächsischen Städten: In Göttingen und Oldenburg zum ersten Mal, sowie in Hannover. Wir hoffen euch dort wieder zahlreich anzutreffen!