Herbst­camp im Wald­gar­ten

Bild für Herbstcamp im Waldgarten
Allmende
organisiert von Logo Allmende e.V. Allmende e.V.

(english below)

Im September werden Kornellkirschen, Ölweiden, Sanddorn und Brombeeren reif sein, so ziemlich alles andere Obst fällt dieses Jahr aus wegen Spätfrösten (...ausser 5 Äpfel). Wir werden zum Thema "Klimaeinflüsse auf die Ernährung" diskutieren. Eine Exkursion in die benachbarte 'Gourmetgärtnerei' ist auch wieder geplant. Das Thema "kommerzieller Gartenbau versus Selbstversorgung" steht dabei im Vordergrund.

Es gibt wie immer spannende und langweilige Tätigkeiten wie Schlehen sensen, jäten, gießen, düngen, roden, ernten, Wildkräuter sammeln, mulchen, blablabla. Abgesehen davon gibt es viel Raum für Austausch, Diskussion, Musik, Kochen und zusammen abhängen. Wir werden in einem befreundeten Gemeinschaftshaus 4km entfernt vom Garten wohnen.

Wir laden dich herzlich dazu ein unser Waldgartenprojekt kennenzulernen und mit uns den schönen Ausklang des Sommers zu genießen!

Wir freuen uns über Besuch von gärtnerisch (noch) Unerfahrenen, über Herzblutgärtner*innen, alte Bekannte und neue Gesichter!

Folgende Wünsche haben wir an die Teilis:

* Melde Dich zügig und verbindlich an. Es gibt nur begrenzt Plätze. Du kannst auch nur für einen Teil der Zeit teilnehmen. Sende bei Interesse unbedingt eine Telefonnummer (es gibt dann nochmal ein kurzes Telefonat zu bestimmten Orga-Details).

* Wir wünschen uns eine finanzielle Beteiligung nach Selbsteinschätzung an Essenkosten (die werden niedrig sein, es gibt einiges Containertes und Gespendetes). Außerdem brauchst Du ein eigenes Fahrrad oder Auto, wetterfeste Arbeitskleidung musst Du selbst mitbringen.

* Der Gartenstart ist ein profeministischer Schutzraum, in dem sich jede*r sicher vor Grenzverletzungen bewegen können soll. Jede*r soll hier an seinen Identitäten selbst basteln können und in keine gedrängt werden. Rumgemacker und Homophobie wären also fehl an den Plätzen. Dafür sollen alle gemeinsam Verantwortung übernehmen.



Autumn gathering in the forestgarden 22.9.-2.10., Verden

In september some cornel cherries, brambles, buckthorn and silverberries will be ripe and due to this springs late frosts there'll be no other fruits besides 5 apples. We will discuss the 'effects of climate on our nutrition'. We planned another field trip to 'Gourmetgärtnerei' in the area. The 'commercial horticulture versus self-sufficiency' will be focused on.

As always we’ll offer exciting and boring workings like blackthorn scything, weeding, watering, fertalising, uprooting, harvesting, collecting wild salad, blablabla, learn from each other, spend time in the group, discuss, cook, party and hang around. We reside in some friends comunity house about 4km from the garden site.

We invite you cordially to learn to know the forest garden and enjoy the fading summer. We are looking forward to meeting people from other gardening projects as well as interested people without any knowledge, to meeting the ones we already know as well as new people!

From participants we request the following things

* announce early and binding. There are only limited places. You can also take part only for a certain time of the gathering.

* we wish a fee for the costs of the food (they're gonna be low, there's gonna be some dumpsterdiving and donations). You need a car or a bike to be mobile and to bring your own weatherproof workcothes.

* The gathering is a pro-feminist space. Everyone should be able to feel good on the camp and so should be save from violations of his or her personal borders. Everyone should be able to tinker with his or her own identity and shouldn't be pushed into a certain one. So bloke-behavior and homophobia would be out of place. For these things everybody should take responsibility.