"Lie­be oh­ne Zwang"

Muliplikator*innen-Schulung

Bild für "Liebe ohne Zwang"
Samuel Becker, www.samuelbecker.de
Kontakt: Carina mitwirkwerk@posteo.de
organisiert von MitWirkWerk MitWirkWerk

Mit dieser Schulung wollen wir Jugendgruppenleiter_innen und anderen interessierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen ermöglichen, als Multiplikator*in Workshops und Projekttage zur Aufklärung über die “Loverboy”-Methode* (Erklärung s. unten) durchzuführen.
Dabei sollen Jugendliche lernen, die Masche zu erkennen, die Psychologie dahinter zu verstehen und sich selber zu schützen. In den Worksshops setzen sich die Jugendlichen aktiv mit den eigenen Wünschen in einer Liebesbeziehung auseinander und erhalten Tipps zur Stärkung des Selbstbewusstseins. Dadurch soll sich die Gefahr, selbst zum Opfer von "Loverboys" oder anderen, ungesunden (Liebes-)Beziehungen zu werden, verringern.

Hast du Lust, mehr über das Thema zu lernen und selber Workshops oder Projekttage für Jugendliche anzubieten?

Dann komm zu unserer Mutiplikator*innen-Schulung in Kooperation mit dem Netzwerk gegen Menschenhandel e.V.! (Anmeldungen bitte per Mail an mitwirkwerk@posteo.de)
Wir freuen uns auf dich!

Erklärung:
Ein „Loverboy“ ist ein Mann, der eine Liebesbeziehung zu einem meist jüngeren Mädchen (manchmal schon 11- oder 12-Jährige) vortäuscht: Er manipuliert sie emotional, isoliert sie sozial und zwingt sie in die Prostitution. Mit Drogen, Gewalt und Drohungen macht er sie hörig – sie ist ihm ausgeliefert.
Die Masche mit der „Liebe“, um Mädchen und Frauen in die Prostitution zu locken, gibt es schon lange und weltweit. Obwohl dem Phänomen seit einiger Zeit in den Medien mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird, bleibt die Bekanntheit der „Loverboy“-Methode unter Jugendlichen niedrig.

Mehr Infos zum Thema: www.liebe-ohne-zwang.de