logo

Aktuelle JANUN-Projekte

Macht.Wachstum.Glück. - Junger Kongress für eine andere Ökonomie und ein gutes Leben! Das Herbstspektakel 2014 vom 30.10.-2.11.

Ideen.Machen.Zukunft! Mach dein eigenes Projekt!

KLIMAktioN! Klimafreundliche Jugendarbeit in Niedersachsen

Suche
nicht angemeldet



Neues aus den JANUN-Gruppen und Projekten
DJN 15.10.14: 25 Vogelarten im Bremer Blockland (DJN) DJN 12.10.14: Laufkäfer – ohne weglaufen?! (DJN) unique planet 06.10.14: March against Monsanto (unique planet) DJN 23.09.14: Ohne Moos nix los! – Moose erforschen in Freiburg (DJN) DJN 21.09.14: Hirschbrunft im Duvenstedter Brook erleben (DJN) DJN 15.09.14: SoLaWi-Seminar bei Bremen (DJN) DJN 04.09.14: Pilzseminar 2014 (DJN) DJN 02.09.14: Rückblick: Sommerlager auf Hallig Hooge 2014 (DJN) BUNDjugend Niedersachsen 27.08.14: Einladung zum Aktiventreffen der BUNDjugend Niedersachsen mit StartUp zur neuen Klimakampagne (BUNDjugend Niedersachsen) unique planet 17.08.14: “Kein Mensch ist illegal!” (unique planet)
Nächste Veranstaltungen

22.10.14: Arktis, Menschen und Umwelt

26.10.14: Praxisworkshop zum Zeitschriftengestalten

03.11.14: Endlagerungsproblematik - CO², Atommüll, Sondermüll

03.11.14: Projektwerkstatt 1

21.11.14: November-Kora und JANUN-Delegiertenversammlung

Der Widerstand gegen die vom Rat der Stadt Hannover bereits umgesetzten und geplanten Kürzungen im Bereich der offenen Jugendverbandsarbeit formiert sich!

Wir stehen in den Startlöchern und warten darauf, dass es Mittwochabend endlich los geht!

Weiter lesen...

letzte Aktualisierung: 15.10.2014, Alexandros Zoumboulis

Die Stadt Hannover hat sich etwas "Feines" ausgedacht, um der Jugendarbeit mal richtig Arbeit zu verschaffen: Die Stadtverwaltung schlägt im Rahmen der anstehenden Haushaltskonsolidierung (HSK IX) bis 2017 eine Kürzung in Höhe von 400.000 Euro bei den Kinder- und Jugendverbänden vor.
Werde Teil des (Online-) Protests und unterzeichne die nachstehend verlinkte Unterschriftensammlung, die am 24. November 2014 dem Jugendhilfeausschuss übergeben wird!

Weiter lesen...

letzte Aktualisierung: 20.10.2014, Katrin Reinecke

Im JANUN-Büro Lüneburg wird voraussichtlich zum 1. November eine FÖJ-Stelle frei. Wenn Du Lust hast, ein knappes Jahr aktiv zu sein bei konsumkritischen Stadtführungen, beim Upcycling mit Hexenstich, dem freien Nähatelier, im Kulturgarten Lüneburg, der gemeinsam mit Flüchtlingen einen Garten gestaltet, und vielem mehr - dann bist Du beim JANUN Büro in Lüneburg genau richtig.

Du kannst eigene Projekte umsetzen, neue Ideen spinnen - und arbeitest mit Muriel, der Jugendbildungsreferentin in Lüneburg sowie Birk, dem anderen Freiwilligen zusammen. Zudem ist der Büro mitten in der Innenstadt von Lüneburg im Heinrich-Böll-Haus, in dem sich verschiedene Initiativen vernetzen, sei es Greenpeace, das Anna&Arthur oder der BUND....

Näheres zur Stelle findet ihr unter:

http://www.janun.de/aktiv_werden/foej/foej_im_landesbuero_lueneburg

Wir freuen uns auf Nachfragen und Bewerbungen an lueneburg@janun.de oder unter 04131-247 28 31

Weiter lesen...

letzte Aktualisierung: 08.10.2014, Muriel Herrmann

Unsere Landwirtschaft befindet sich weltweit im Wandel. Eine stetig anwachsende Weltbevölkerung, der Kampf gegen Hunger und Armut, eine gesicherte Energieversorgung sowie die Eindämmung aktueller Umwelt- und Klimaschäden − alle diese Faktoren sind unmittelbar an die Art und Weise gekoppelt, wie unsere Lebensmittel erzeugt werden. Mehr noch: Immer wiederkehrende Tierschutz- sowie Lebensmittelskandale und auch das System industrieller Massenproduktion machen Menschen zunehmend wütend.

Weiter lesen...

letzte Aktualisierung: 29.09.2014, Katrin Reinecke

Zum dritten Mal waren wir mit unserem großen orangefarbenen Überseecontainer in Hannover unterwegs, um die Wünsche der Bürger/innen für ihren Stadtteil zu sammeln. Diesmal waren wir im Mai/Juni 2014 am Küchengarten in Linden! Am 09.11.2014 findet die Abschlussveranstaltung statt!

Bei dem Projekt Wunschproduktion geht es um die partizipative Entwicklung von Stadtteilutopien. Der Überseecontainer war auf dem Küchengarten Platz zu Gast, um für zahlreiche Gespräche und Aktionen zu Verfügung stehen. Initiativen der Selbstorganisation, Migrant/innen-Organisationen und Initiativen aus der Kinder- und Jugendarbeit in Linden und Limmer haben den Container als Forum genutzt. In offenen Workshops mit Jugendlichen, unter anderem zu Stadtteilutopien, Street-Art, sowie Kochen und Ernährung, wurde ein Raum geschaffen, die eigenen Utopien und Wünsche zu formulieren.

Weiter lesen...

letzte Aktualisierung: 29.09.2014, Katrin Reinecke