Mit Mo­ti­va­ti­on ge­gen den Müll

Das war "Restlos rausgeputzt"

Nach Monaten an Planung, Besprechung und Organisation, war es am vergangenen Samstag endlich so weit: Unsere erste Aktion fand stand und wir wollten zusammen Müll sammeln gehen.

Nach Zangen ordnen, Banner aufhängen, Musik anschmeißen und Kuchen schneiden unsererseits kamen dann also gegen 14 Uhr alle die teilnehmen wollten.

Ausgerüstet mit Müllsäcken, Zangen und Handschuhen machten wir uns also auf den Weg, die Nordstadt von Müll zu befreien. Und wir fanden genug und machten Säcke um Säcke voll mit Zigarettenfiltern, Plastiktüten, Glasflaschen, Kronkorken, Verpackungen und und und…

Teilweise fanden wir stellen, an denen so viel lag, dass man sie gar nicht komplett säubern konnte mit unseren 15 Leuten. Ein wenig deprimierend war das schon, gleichzeitig rief es jedem von uns aber nochmals auf eindrucksvolle Weise in die Gedanken, wie groß und umfassend das Problem ist. Es wäre doch so einfach, wenn jede*r der vielen Passant*innen auch nur ein Teil aufgehoben hätte.

Mehrmals wurden wir sogar angesprochen. Menschen sagten uns, dass sie super fänden, was wir da machen. Dass auch ihnen das Problem auf die Nerven ginge oder fragten uns nach unserer Motivation oder zu welcher Organisation wir gehören würden.

Nach zwei Stunden und ein paar entmüllten Straßen gingen unsere Kräfte langsam zur Neige und die Säcke wurden schwer. Also machten wir uns auf den Rückweg. Viele Säcke sind zusammengekommen, und noch so viel mehr Müll hätte es zum sammeln gegeben. Trotzdem haben wir ein Zeichen gesetzt!

Im Anschluss konnten wir dann noch eine Weile zusammen sitzen, Kuchen essen und Kaffee trinken, um wieder etwas Energie zu sammeln.

Aber es geht weiter: Am 7. April ist der Upcyclingworkshop, bei dem wir auch ein wenig Müll von Samstag verwenden werden.