Fun­drai­sing-Trai­nng f. po­li­ti­sche Pro­jek­te

Bild für Fun­drai­sing-Trai­ning f po­li­ti­sche Pro­jek­te
Falk Beyer
organisiert von OffeneRäume-Logo1.png Offene Räume

Vom 14. bis 23. September 2018 findet das nächste "Fundraising-Training für politische Projekte" statt.

Bei dem zehntägigen Intensivtraining bekommt ihr einen Überblick über Fördermöglichkeiten, lernt Fähigkeiten, die zum Anträgeschreiben und -abrechnen gebraucht werden, und schreibt vor allem jede*r selbst einen größeren Antrag für euer Projekt. Zwischen der Arbeit an euren Anträgen gibt es immer wieder Theorieinputs. Beim Entwickeln eurer Projektidee und beim Schreiben werdet ihr von erfahrenen Coachs begleitet, außerdem bietet sich die Chance, sich mit den anderen Teilnehmer*innen auszutauschen. In mehreren Korrektur-Lese-Phasen bekommt ihr Rückmeldungen zu euren Anträgen. So könnt ihr diese laufend entwickeln und verbessern.

Wir wollen, dass mehr Menschen in der Lage sind, Geld für politische Projekte zu organisieren - damit die Arbeit nicht wie oft an einigen Wenigen hängen bleibt, um Wissenshierarchien abzubauen und damit politische Projekte nicht am Geld scheitern. Das motiviert uns - denn diese Probleme kennen wir auch aus den Gruppen und Projekten, in denen wir aktiv sind.

Außerhalb des Trainings können wir im Normalfall keine Beratung und Unterstützung gewährleisten, deshalb wollen wir die neun Tage möglichst gut dafür nutzen und eure Anträge soweit bringen, dass ihr sie abschicken könnt. Stellt euch also auf ziemlich intensive und auch anstrengende 9 Tage ein - mit dem Ziel mit möglichst viel für euch verwendbarem Material vom Seminar wegzufahren.

Ein Thema, das wir im Training zumindest auch anschneiden wollen, ist ein kritischer Blickwinkel auf Fördergelder, die Gefahren, die die Abhängigkeit von solchen mit sich bringen kann, und die Diskussion möglicher Umgangsweisen mit diesem Dilemma. Wir wollen nicht nur Know-How zum Organisieren dieser Mittel weiter geben, sondern auch eine selbstkritische Reflexion anregen.

Veranstaltungsort ist das Projekthaus Döbeln, zwischen Dresden, Chemnitz und Leipzig gelegen. Die Anreise soll zum Freitag Abend, den 14. September bis 18 Uhr erfolgen, die Abreise ist am Sonntag, 23. September ab 16 Uhr oder am Montag, 24. September möglich. Wir versorgen uns selbst und grundsätzlich vegan. Es gibt die Möglichkeit auf Wunsch der Gruppe Vegetarisches dazu zu organisieren. Finanzielle Beiträge werden nach Selbsteinschätzung für Unterkunft, Essen, Infrastruktur, Betriebskosten, Vorbereitung gezahlt - das Training finanziert sich aus euren Beiträgen, aber solidarisch, so dass deine Teilnahme auf keinen Fall am Geld scheitert. Die Nachfrage ist beim Fundraising-Training immer ziemlich groß und die Plätze sind begrenzt. Meldet euch daher möglichst schnell und verbindlich an. (Verbindlich heißt: ihr seid von Anfang bis Ende dabei und falls doch etwas wirklich Wichtiges dazwischen kommen sollte, meldet ihr euch frühzeitig ab.) Wenn das Seminar voll ist, wird es eine Warteliste geben, von der in der Reihenfolge der Anmeldung nachgerückt werden kann.

Anmelden per E-Mail an: "fundraising AT jugend-umweltbuero DOT info"