Le­gi­ti­me Selbst­ver­tei­di­gung

Ein Konzept zu psychischen und physischen Verteidigung

Kalendar
Photo: pixabay
Gasthof Meuchefitz
Auf Google Maps anzeigen
organisiert von JANUN Lüneburg JANUN Lüneburg
Die kurdische Bevölkerung ist seit Jahrhunderten ständigen physischen und psychischen Angriffen von außen ausgesetzt: Die Nicht-Anerkennung von Kurdistan als autonome Region. Die Vertreibung ganzer Dorfgemeinschaften durch die Türkei. Die blutigen Massaker an zehntausenden Zivilisten durch Daesh. Die Verschleppungen. Inhaftierung, Folterung und Ermordung unzähliger politischer Aktivisten*innen durch die türkische Regierung und das türkische Militär. Die zahlreichen Anschläge auf Politiker*innen der HDP (dt.: Demokratische
Partei der Völker). Die andauernde Kriminalisierung der PKK (Arbeiter*innenpartei Kurdistans) durch zahlreiche Staaten. Die Kurdische Befreiungsbewegung schafft es trotz all dieser Angriffe ihre humanitären Werte und Prinzipien zu erhalten und zu verteidigen und diese gleichzeitig selbstkritisch zu reflektieren und zu verändern. Das Konzept der legitimen Selbstverteidigung beinhaltet nicht nur Handlungsprinzipien für den Umgang mit physischen Angriffen sondern zeigt vor allem auch Möglichkeiten auf, um sich gegen die ständigen psychischen Angriffe des Systems zu wappnen. Wir möchten euch die Hintergründe zu diesen Konzepten vorstellen und mit euch darüber

diskutieren, welchen Angriffen wir hier ausgesetzt sind und wie wir uns dagegen wehren können.