„Die Kli­ma-Chal­len­ge ist ein Mut­mach-Pro­jekt“

Austausch auf Augenhöhe beim Projektabschluss

50 junge Menschen, die zum Beat von „We will rock you“ aus vollem Halse „Klima, Klima-Challenge“ singen: Der Einstieg in die Abschlussveranstaltung der Klima-Challenge spiegelt den Spirit des Projektes sehr gut wider. Denn mit großem Engagement und geballter Energie haben sich verschiedene Jugendgruppen für den Klimaschutz eingesetzt. Das Projekt hatte sich große Ziele gesteckt und die Teilnehmenden haben es geschafft, alle drei Etappenziele zu erreichen. „In über 130 Aktionen wurden so mehr als 60 Tonnen CO2-Äquivalente eingespart: Damit hätte eine Person ganze 15mal mit dem Zug um die Erde fahren können!“ freut sich Natascha aus dem JANUN-Vorstand, die das Projekt über seine zweieinhalb Jahre Laufzeit begleitet hat.

Am 2. Oktober war es auf dem JANUN-Jahreskongress Herbstspektakel in Verden so weit: Gemeinsam mit dem niedersächsischen Umweltminister Stefan Wenzel, der beim Erreichen jedes Etappenzieles Wort gehalten und seinen Einsatz eingelöst hatte, wurde der Erfolg des Projektes gefeiert. Die Veranstaltung rundete den viertägigen Kongress „Imagine all the people. Ein Mitmachkongress für Solidarität und Umweltschutz“ ab, den die Klima-Challenge mitgestaltet hatte: mit Workshops zu Themen wie Klimapolitik, Klimagerechtigkeit und Städte der Zukunft sowie praktischen Angeboten wie syrisch vegan kochen.


Foto: Kilian Genius
Foto: Kilian Genius
Foto: Kilian Genius

Die Ergebnisse von drei ausgewählten Workshops wurden bei der Abschlussveranstaltung eifrig in Gruppen diskutiert. Hierbei fand ein lebhafter Austausch auf Augenhöhe zwischen den jungen Teilnehmenden und Minister Wenzel statt. Das Ganze mündete in einer Podiumsdiskussion, bei der es um Zukunftsvisionen wie z.B. lebensfreundlichere Städte ohne Autos, die mehr Raum für Gemeinschaft bieten und das Ende des Krieges in Syrien und der Welt ging.

Die Klima-Challenge hat gezeigt: Der Klimawandel beunruhigt viele junge Menschen. Was Klimaschutz oft bremst ist, dass die Folgen des eigenen Handelns nicht direkt spürbar sind. Bei der Klima-Challenge wurde deutlich, wie viel CO2 wir gemeinsam schon durch kleine Veränderungen einsparen können. So sprach auch Minister Wenzel bei der Abschlussveranstaltung von einem „Mutmach Projekt“, das jungen Menschen die eigenen Handlungsmöglichkeiten verdeutliche.

Damit das Projekt auch nach seinem Abschluss weiter inspirieren kann, gibt es wichtige Meilensteine, Ideen und Angebote zum Nachlesen in der Projektbroschüre „Klima-Challenge. Junge Menschen im Einsatz für den Klimaschutz.“

Der Kampf gegen den Klimawandel und die Anpassung an die Folgen der Klimaveränderung sind eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung. Alle Akteure können und müssen dafür einen Beitrag leisten. Die tollen Aktionen und das außerordentlich kreative Engagement der Jugendlichen im Rahmen der Klima-Challenge hat mich sehr beeindruckt. Es sind genau solche Beispiele, die beweisen, dass jede und jeder mit guten Ideen und einem persönlichen Einsatz für beeindruckende Ergebnisse sorgen kann. Dafür danke ich allen Beteiligten von Herzen.“

Stefan Wenzel, Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz

TIPP: Die „Highlights der Klima-Challenge“ gibt es auf youtube.de/JANUNvideo zu sehen. Viel Spaß!