Le­sung "Leu­te ma­chen Klei­der"

Am 29. November 2017 las die Autorin Imke Müller-Hellmann im FREIRAUM Lüneburg aus ihrem im Oktober diesen Jahres erschienenen Buch Leute machen Kleider: Eine Reise durch die globale Textilindustrie. Mithilfe einer Kurzgeschichte verdeutlichte Imke Müller-Hellmann zunächst die Entstehungsgeschichte des Buches. Anschließend las sie ein Kapitel vor, in dem es um die Herstellung eines Tops in Bangladesh geht. Hier wurden zum einen die ökologischen Auswirkungen der Kleidungsproduktion in den Herstellungsländern deutlich. So kommt es unter anderem durch Färbeprozesse zu einer starken Verschmutzung von Gewässern und Giftmüll fällt als Abfallprodukt an. Auf der anderen Seite wurde auch die soziale Situation einer Näherin und eines Nähers deutlich, die über ihren Arbeitsalltag, die Arbeitsstunden aber auch persönliche Perspektiven sprechen.

In der anschließenden Diskussion wurden die globalen Verstrickungen in der Textilindustrie stärker beleuchtet. So ging es unter anderem um die Preisgestaltung, um die Auswahl von Produktionsbetrieben durch Konzerne und um Kontrollprozesse. Auch Zertifizierungen hinsichtlich der ökologischen und sozialen Auswirkungen der Produktion und ihre Standards wurden diskutiert. Darüber hinaus wurden alternative Möglichkeiten des Konsums thematisiert: Kleidertausch, Second Hand-Läden, Upcycling und Selbermachen.

Die Veranstaltung war Teil der Veranstaltungsreihe "Und was machst Du?" zu Kleidung und Konsum. Eine Veranstaltung von JANUN Lüneburg e.V. im Eine Welt-Promotor*innen-Programm.

Die Veranstaltung wurde aus Mitteln des Förderprogramms Grenzgänger der Robert Bosch Stiftung unterstützt.