Be­geg­nungs­rei­se nach Bul­ga­ri­en

Rethinking Consumption: Sustainable Food

Garteninstallation Welt
Naturalistichno
Sofia, Bulgarien
Auf Google Maps anzeigen
Kontakt: Miriam Winzer econa@janun.de 04131 2472831
organisiert von Econa Logo quadratisch EcoNa
Urban Gardening, nachhaltige Ernährung und Ernährungssouveränität: wenn du dich für diese Themen interessierst und schon immer mal Bulgarien kennen lernen wolltest, dann bist du hier richtig! Im Rahmen vom EcoNa-Projekt besuchen wir die umweltbegeisterten Aktiven von „EcoCentric“ in der bulgarischen Hauptstadt Sofia, lernen uns gegenseitig kennen und tauschen uns über nachhaltige Ernährung und unsere verschiedenen Perspektiven darauf aus. Wir werden gemeinsam mit den bulgarischen Teilnehmenden:
  • eine einladende und informative Urban Garden Installation für den Uni-Campus entwerfen, bauen und bepflanzen.

  • einen Tagesausflug in den nahegelegenen Naturpark Vratchansky Balkan machen

  • Orte nachhaltiger und regionaler Ernährung (Bauernmarkt, Stadtgarten, u.a.) in Sofia kennenlernen und verschiedene Initiativen treffen.

Das Ganze kostet dich 60-90 € (nach Selbsteinschätzung). Du kannst dich mit einer Mail an econa@janun.de anmelden. Bitte schreib dort ein paar Sätze zu deiner Motivation, mitzukommen! :-) Es gilt: first come, first serve

Wenn du Lust hast, dann merk‘ dir auch schon mal die erste Septemberwoche vor – dann besuchen uns die Aktiven aus Sofia zu der zweiten Begegnungsreise in Lüneburg!

Weiter unten gibt es noch detaillierte Informationen über die Inhalte und den Rahmen der Begegnung. Falls du danach noch Fragen hast,  schreib an econa@janun.de oder komm' zum offenen Infoabend am 27. Januar um 19:15 im mosaique (Katzenstaße 1).


Bauernmarkt in Sofia

Vorläufiges Programm:

Das ist eine vorläufige Version des Programmes. Da der Austausch noch etwas hin ist, werden sich mit Sicherheit noch Änderungen im Ablauf oder in einzelnen Programmpunkten ergeben. Falls ihr noch Ideen oder Wünsche habt, können wir gemeinsam mit EcoCentric – die das Programm organisieren – schauen, ob und wie das noch Platz haben kann. Neben dem Programm bleibt natürlich auch noch Zeit, sich in der schönen Stadt Sofia umzuschauen.


28.03.

Anreise & gemeinsames Abendessen

Tag 1 – 29.03.

Kennenlernen, Einstieg ins Thema, Stadttour in Sofia

Tag 2 – 30.03.

Ökologische Bienengärten & Einführung ins Urban Gardening

Tag 3 – 31.03.

Urban Gardening-Workshop; Besuch eines Bildungsgartens

Tag 4 – 01.04.

Urban Gardening-Workshop; Besuch eines „Farm-to-table“-Restaurants

Tag 5 – 02.04.

Urban Gardening-Workshop; bulgarischer Kochkurs

Tag 6 – 03.04.

Tagesausflug in den Vratchansky Balkan Naturpark, Führung zum „Essbaren Wald“ und Treffen mit Bäuer*innen

Tag 7 – 04.04.

Offizielle Eröffnung der Garteninstallation, Reflektion und Ausblick, Besuch des Bauernmarktes

05.04.

Abreise


Blick über Sofia

Garteninstallation:

Eine Garteninstallation ist mehr als nur ein Hochbeet! Sie transportiert zusätzlich noch eine Botschaft, hat eine besondere Anordnung der Pflanzen, eine interessante dreidimensionale Form, kann Sitzgelegenheiten enthalten oder ähnliches. Der Fantasie sind hier nur die Grenzen des Machbaren, ein paar Vorgaben von der Universität für Forstwissenschaften in Sofia und der Zeit, die wir zur Verfügung haben, gesetzt. Vor Ort helfen uns verschiedene Expert*innen mit Erfahrung und Wissen. Das kann z.B. so aussehen:

Eine Indoor-Garteninstallation
Garteninstallation vor dem Hannoveraner Hauptbahnhof Region Hannover

Unterkunft & Verpflegung:

Wir werden in Bulgariens Hauptstadt Sofia in einem Jugend-Tagungshaus oder einem Hostel in Mehrbettzimmern wohnen.

Während des gesamten Programms werden wir vor Ort lecker vegetarisch/vegan verpflegt. Auf besondere Bedürfnisse (Allergien, etc.) kann nach Absprache Rücksicht genommen werden.

An+Abreise:

Da wir am Sonntag, den 29.03. mit dem Programm beginnen, sollten alle bis zum Abend des 28.03. in der Unterkunft eintreffen. Abreise ist dann am Sonntagmorgen, 05.04.2020. Eine gemeinsame An- und Abreise mit dem Zug werden wir mit allen planen, die darauf Lust haben.

Du musst deine Fahrt nach Sofia zunächst einmal selbst buchen und bezahlen, kannst dir die Kosten allerdings von uns unter den folgenden Bedingungen erstatten lassen:

  • Bis zu 275 € Gesamtkosten für Hin- und Rückfahrt

  • Es werden Kosten für Bahn- und Bustickets sowie Mitfahrgelegenheiten erstattet, aber keine Flugtickets!

  • Die Fahrt muss maximal 3 Tage vor oder nach der Begegnung stattfinden

Teilnahmebeitrag & Anmeldung:

Kosten 60-90 € nach Selbsteinschätzung. Wenn du gerne teilnehmen möchtest, aber den Beitrag nicht zahlen kannst, melde dich trotzdem, damit wir gemeinsam eine Lösung finden können.

Anmelden kannst du dich mit einer Mail an econa@janun.de. Bitte schreib ein paar Sätze zu deiner Motivation, mitzukommen, dann können wir dich schon mal kennen lernen! :-) - es gilt: first come, first serve.

Du bestätigst deine Anmeldung, indem du deinen Teilnahmebeitrag an uns überweist. Genauere Infos dazu kriegst du per Mail von uns. Ab dann bist du verbindlich dabei!

Falls dir doch noch etwas sehr dringendes dazwischen kommen sollte, kannst du bis zum du dich bis zum 10.03. wieder abmelden und deinen Beitrag zurückbekommen. Wenn es spontaner wird, können wir dir leider nur noch die Hälfte zurückgeben, da wir dich bei Unterkunft etc. mit eingeplant haben.

Zweites Treffen in Lüneburg:

Vom 31. August bis zum 6. September 2019 kommen uns die bulgarischen Teilnehmer*innen in Lüneburg besuchen. Merk' dir den Termin gern schon mal vor! Wir werden alternative Landwirtschafts- und Ernährungsprojekte in und um Lüneburg kennenlernen, unsere Bildungsmethoden austesten, diskutieren und anpassen und gemeinsam eine Vision für die Ernährung und Landwirtschaft entwerfen - und mit allem, was wir schon wissen oder noch lernen nach gemeinsamen Wegen dorthin suchen. Genauere Infos gibt es im Frühling / Frühsommer!

Silent Climate Parade in Lüneburg Foto: Kilian Genius

Wie kommt es überhaupt zu dieser Fahrt?:

Im von der DBU geförderten Projekt „EcoNa“ arbeiten junge Erwachsene aus Lüneburg und Sofia daran, die Themen „nachhaltige Ernährung“ und „Ernährungssouveränität“ präsenter zu machen. Dafür werden in Lüneburg gerade ein Wimmelbild und ein Workshop zu Ernährungssouveränität entwickelt und in Bulgarien die Stadtrundgänge zu nachhaltigem Konsum weiter verbreitet und ausgebaut. In beiden Städten gibt es Fortbildungen, Veranstaltungen und Aktionen zum Thema. Infos zu EcoNa findest du hier!