Ernährung - von SuperKonsum bis Saatgutfestival

Das Wimmelbild „Ernährung – von SuperKonsum bis Saatgutfestival“ gibt Einblicke in das Ernährungssystem, dessen Probleme und positive Ansätze. Es zeigt die Komplexität und Zusammenhänge in Bezug auf unsere Lebensmittel und Ernährung auf und kann als niedrigschwelliges Material in der Jugendbildungsarbeit, an Schulen oder in verschiedenen Gruppen, Seminaren und Initiativen eingesetzt werden.

Es soll zum Austausch, Gespräch, zur Reflektion und zum Hinterfragen des Ernährungssystems anregen.

Hier gibt es Infos zur Veröffentlichung!

zum Bild

Diese digitale Form unseres Wimmelbilds bietet dir verschiedene Features:

  • Du kannst in das Bild hineinzoomen, um dir Details noch mal ganz genau anzuschauen
  • Mit einem Klick auf den entsprechenden Button (links oben im Bild) kannst du es dir im Vollbildmodus anzeigen lassen
  • In den nächsten Wochen werden wir noch Infopunkte hinzufügen. Diese geben vertiefende Infos zu einzelnen Aspekten des Bildes.

Du möchtest dir das Bild lieber "in echt" an die Wand hängen? Kein Problem, unter Posterbestellung findest du eine Bestellmöglichkeit.

Entstehung des Wimmelbildes

Die Inhalte für dieses Wimmelbild sind durch eine Sammlung unter aktiven jungen Erwachsenen aus dem Netzwerk von JANUN e.V. und auf dem „Beats & Bohne“ Jugendfestival entstanden und wurden bei einem zweitägigen Workshop im Juli 2019 in Lüneburg vertieft und ausgearbeitet. Grafisch umgesetzt wurde das Wimmelbild von der Illustratorin Isabelle Göntgen. Die Umsetzung erfolgte in mehreren Schritten und wurde von Ehrenamtlichen aus dem EcoNa-Projekt inhaltlich begleitet.

zum Bildungsmaterial

Du kannst dir das Wimmelbild zu Hause an die Wand hängen und so sicherlich schon mal den ein oder anderen Gesprächsanlass kreieren. Aber natürlich kannst du es auch aktiv in der Jugend- und Bildungsarbeit einsetzen!

Dafür kannst du das Wimmelbild im Lüneburger JANUN-Büro als gedruckte, laminierte Version sowie als Plane (Format ca 1x1,5m) ausleihen, wenn du möchtest.

Handreichung

Wir haben eine Handreichung zusammengestellt, die dir Hintergrundinfos und Hilfestellungen zum Einsatz des Bildes gibt. Wir haben insgesamt neun fertig anwendbare Methoden entwickelt und geben Anregungen, welche Themen man mithilfe des Wimmelbildes noch ansprechen und vertiefen kann.

Hier kannst du dir die Handreichung als PDF herunterladen.

Themen im Wimmelbild

Um dir schon mal einen kleinen Überblick zu geben, was du mit dem Wimmelbild alles machen kannst, ist hier eine Übersicht, was für Themen unter anderem im Wimmelbild aufgegriffen werden - und entweder nur anhand des Bildes oder mit der Handreichung als Unterstützung besprochen werden können:

  • Ernährungssystem allgemein
  • Ernährungssouveränität
  • Landwirtschaft
  • Klimaschutz
  • Fleisch & externalisierte Kosten
  • Landwirtschaft & Tierhaltung
  • Arbeitskraft & Arbeitsbedingungen
  • Geld & Finanzen im Ernährungssystem
  • Globale Zusammenhänge der Ernährung

zum Projekt

Die Idee von "EcoNa"

Unsere Ernährung und Landwirtschaft muss sich grundlegend wandeln, um alle Menschen dieser Erde gut und selbstbestimmt ernähren zu können und dabei die Umwelt und das Klima zu verbessern, anstatt zu zerstören. Was und wie angebaut wird, prägt die Landschaft, Biodiversität und auch unsere eigene Gesundheit. Im Projekt EcoNa lernen wir Ansätze nachhaltiger Nahrungsmittel kennen. Das Konzept der Ernährungssouveränität hilft uns dabei, die Strukturen des gesamten Ernährungssystems und Alternativen dazu zu verstehen. Dieses Wissen und die Ideen für ein besseres Ernährungssystem machen wir anderen Menschen durch kreative Bildungsangebote zugänglich.

EcoNa ist ein Kooperationsprojekt zwischen JANUN e.V. und EcoCentric Foundation aus Bulgarien. Beide Organisationen und Gruppen tauschen sich im Projektverlauf zu ihren Perspektiven auf Ernährung aus. Entwickeltes Bildungsmaterial wird gemeinsam besprochen und den Partner*innen zugänglich gemacht.

Warum ein Wimmelbild?

Wimmelbilder bieten sich deshalb besonders gut als niedrigschwellige Bildungsmaterialien an, weil sie vielschichtige Zusammenhänge darstellen, Spaß und Interesse wecken und einzelne Elemente eines dichten Themenkomplexes zusammenbringen können.

Der Vorteil für (Jugend)Bildungsarbeit mit Wimmelbildern besteht darin, dass sie eine aktive und intensive Auseinandersetzung mit dem Dargestellten erzielt, denn Wimmelbilder sind so aufgebaut, dass sie aus einer Vielzahl von Szenen mit zahlreichen Charakteren bestehen, denen ein klarer Schwerpunkt und eine eindeutige Leserichtung fehlen. Die daraus resultierende Unübersichtlichkeit bewirkt, dass das Abgebildete nicht auf einen Blick erfasst werden kann und fordert die Betrachtenden dadurch dazu auf, Zusammenhänge herzustellen und durch Vorstellungskraft und Empathie den Szenen und Charakteren Bedeutungen zu geben (siehe Böttner 2019, S. 7ff).Es kann außerdem dazu genutzt werden, Zusammenhänge aufzuzeigen und eine systemische, mehrdimensionale Sicht einzunehmen.

Das Wimmelbild gibt allerdings keinen vollständigen Überblick über das Ernährungssystem, sondern stellt exemplarisch Ausschnitte und Zusammenhänge dar. Dabei kann ein einzelnes Bild nicht dem kompletten Facettenreichtum der Welt gerecht werden. So sind im Bild teilweise Überspitzung und Extremvarianten dargestellt (z.B. in der Tierhaltung: Es gibt in der realen Welt viele verschiedene Arten der Tierhaltung, die Aspekte von den hier dargestellten enthalten – oder noch mal ganz anders aussehen).

zur Posterbestellung

Posterbestellung EcoNa-Wimmelbild

Dank

Unser Dank gilt den vielen Menschen, die sich mit ihren Ideen, Gedanken und Diskussionen an der Entstehung des Wimmelbildes beteiligt haben, im Prozess immer wieder einen kritischen oder kreativen Blick auf das bisher gezeichnete geworfen und an der Handreichung, den weiterführenden Infos und der Verbreitung des Wimmelbildes gearbeitet haben. Ohne euch wäre dieses Bild nicht das, was es jetzt ist!

Auch ohne eine solide Finanzierung wäre dieses Bild nicht entstanden - vielen Dank hier an dieDeutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), die das Projekt EcoNa finanziert. Ein großes Dankeschön geht außerdem an Isabelle Göntgen, die unsere Ideen liebevoll in ein Bild umgewandelt hat und dabei immer in intensivem Austausch auf Ideen und Änderungswünsche eingegangen ist.

Herzlicher Dank an alle Beteiligten!